Meilensteine

Der Hernalser Kulturkreis wurde am 11. September 1979 mit Sitz in Wien 17., Hormayrgasse 5, gegründet. Erster Obmann des Vereins war Hans Erasmus, damals Bezirksvorsteher-Stellvertreter der Hernalser Volkspartei.

Die ersten Großveranstaltungen des Hernalser Kulturkreises waren die Hernalser Kulturtage im Schloß Neuwaldegg im Mait 1979.

Die nächste Großveranstaltung war der Dornbacher Annenkirtag in der Schwarzenberg Meierei im Juli 1980. Dieser traditionelle Kirtag bestand schon ab 1713 und gilt damit als ältester Kirtag Wiens. Er wurde 1937 das letzte Mal veranstaltet und 1980 vom Hernalser Kulturkreis wieder ins Leben gerufen. Ab 1990 mußte der Standort des Kirtags einem Wohnbau weichen und findet seither jährlich auf dem Dornbacher Rupertusplatz statt.

Am 26. Jänner 1981 erfolgte der Beitritt zum Wiener Volksbildungswerk.

Seit dem Jahr 1981 wurden in der Bankfiliale des damaligen ÖCI in der Hernalser Hauptstraße insgesamt 38 Ausstellungen durchgeführt, wobei in über 10 Jahren fast 100 Künstler ihre Werke präsentieren konnten. 1982 wurde vom Hernalser Kulturkreis eine Schallplatte produziert, die den Titel "Kinder, i zeig euch a bisserl Hernals" - nach einem Wienerlied von Kurt Enzl - hatte. Im selben Jahr wurde auch ein Literaturwettbewerb durchgeführt, bei dem der bekannte Journalist, Stadtrat Dr. Jörg Mauthe als Juror wirkte.

Inzwischen hatte die Hernalser Künstlerin Erika Fink ein Logo für den Hernalser Kulturkreis entworfen, das nun alle schriftlichen Publikationen ziert.

Im Mai 1983 konnte die Skulptur des hl. Johannes Nepomuk in der Dornbacher Straße nach der vom Hernalser Kulturkreis finanzierten Renovierung durch den Bildhauer Bernhard Reiner wieder aufgestellt werden. Leider wurde sie später wieder gestohlen.

Im Jahre 1990 ließ der Hernalser Kulturkreis im Wohnhaus des verstorbenen Hernalser Landtagsabgeordneten und Gemeinderates Hans Leinkauf eine Gedenktafel anbringen.

Im Oktober 1991 wurde der Grabstein der Volkssängerin Mizzi Starecek vom Hernalser Kulturkreis renoviert und wieder aufgestellt.

Am 17. November 1996, nach dem Tod des Volksschauspielers Josef Meinrad wurde beim Eingang zum Clemens Hofbauer-Saal in der Kulmgasse 35 eine Gedenktafel angebracht, die an die ersten schauspielerischen Auftritte des großen Schauspielers und Ifflandringträgers erinnert. Bei dieser Enthüllung waren die Gattin des Burgschauspielers und viele Freunde anwesend.

Am 23. September 2004 wurde das 25-jährige Bestandsjubiläum mit einer Galaveranstaltung gefeiert. Die Aktivitäten des Vereins umfassten bereits zu diesem Zeitpunkt bereits hunderte Veranstaltungen, die aus dem kulturellen Leben des Bezirkes nicht mehr wegzudenken sind.

Der Hernalser Kulturkreis organisiert natürlich auch derzeit eine Vielzahl von Veranstaltungen in unserem Bezirk, von Lesungen über Ausstellungen, Theater, Kabarett, Konzerte, Wienerlied-Abende und vieles mehr.

 

Bisherige Obleute und Präsidenten des Hernalser Kulturkreises:

1979-1992:

Obmann: BVStv.a.D. Hans Erasmus

1992-2001:

Obmann: Prof.Dr. Hans Turner (der bisherige Obmann Hans Erasmus wurde zum        Ehrenobmann gewählt)

2001-2008:

Präsident: Dkfm. DDr. Friedrich König

Obfrau: Bez.Rat a.D. Lieselotte Juraczka

2008-2011:

Präsident: Mag. Manfred Juraczka

Obmann: Alexander Strömer

2011-2012:

Präsident: Stadtrat Mag. Manfred Juraczka

Obmann: Ing.Mag,Dr. Robert Koudelka

Seit April 2012:

Präsident: BVStv.a.D. Hans Erasmus

Obfrau: Brigitta Schmidt